Schraubenantriebe – eine Übersicht

Drucken

Der Schraubenantrieb ist die Form des Schraubenkopfes zum Ansatz eines Werkzeugs. Der erste und damit älteste Schraubenantrieb ist der Schlitz, auch Längsschlitz genannt. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Antriebssysteme erfunden. Doch was ist der Unterschied zwischen Phillips und Pozidriv?

Folgend finden Sie eine Übersicht der bei uns verfügbaren Schraubenkopfantriebe.

  • Schlitz
    • Vorteil: einfaches Werkzeug, günstige Beschaffung
    • Nachteil: Bit rutscht durch fehlerhafte Zentrierung schnell aus der Schraube heraus; Zentrierbarkeit und Kraftübertragung schlechter als bei anderen Antriebsarten
  • Kreuzschlitz Phillips “PH”
    • Nachfolger des Schlitzantriebs
    • Vorteil: gute Zentrierbarkeit; Zugang von oben möglich; höheres Drehmoment als beim Schlitzantrieb
    • Nachteil: Gefahr des seitlichen Herausrutschens des Bit-Einsatzes; leichtes „Ausdrehen“ des Kopfes
  • Kreuzschlitz Pozidriv “PZ”
    • Weiterentwicklung des „PH“-Antriebs durch vier zusätzliche Linien
    • Vorteil: gute Zentrierbarkeit, Zugang von oben möglich; Kraftübertragung und seitlicher Halt besser als bei PH
    • Nachteil: geringere Kraftübertragung als bei Torx
  • Torx®
    • Auch genannt: Sechsrund, Innensechsrund, Sternantrieb, Innenstern
    • Vorteil: sehr gute Kraftübertragung, da diese flächig und mittig erfolgt; sehr guter Seitenhalt; extrem hohe Drehmomente können übertragen werden
    • Nachteil: kleine Größen sind ggf. schlecht einzuführen
  • Innensechskant
    • Vorteil: platzsparende Lochmontage mit Zugang von oben möglich; Montage an schwer zugänglichen Stellen möglich
    • Nachteil: geringeres übertragbares Drehmoment als bei Außensechskant
  • Außensechskant
    • Vorteil: kein Werkzeugwechsel für Schraube und Mutter gleicher Größe
    • Nachteil: Werkzeuggröße und Platzbedarf um die Schraube herum

Schraubenkopfantriebe

Alles klar? Dann geht´s hier zu den DIN/ISO-Schrauben in unserem Webshop!

Noch Fragen offen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

 

Feedback